Luftbild
Fenster_abgerundet

Unsere Nachsorge

Ein wichtiges Anliegen in der Therapie ist es, den Übergang in das soziale und berufliche Leben möglichst so abzufedern, dass keine Brüche in der positiven Entwicklung auftreten. Möglich wird dies durch gute Kooperation mit Drogenberatungsstellen, Nachsorgeeinrichtungen, Betreutem Wohnen, Ambulanter Rehabilitation, Bewährungshilfe, usw..

Bunter Kreis

Wir nehmen uns deshalb schon weit vor der Entlassung Zeit, zum fachlichen Austausch mit den Vor- und Nachbehandlern in Abstimmung mit den Rehabilitanden/innen, um gemeinsam mit allen Beteiligten die Zukunftsplanung realistisch zu optimieren.

Entsprechend unserer Grundorientierung, den Rehabilitanden/innen als autonomes Individuum auch zum selbstverantwortlichen Experten seiner Suchterkrankung zu bilden, fördern wir schon während des Klinikaufenthaltes die Orientierung hin zur Beteiligung an Selbsthilfeguppen im Anschluss an die stationäre Behandlung. Die Möglichkeit zur Teilnahme an Selbsthilfegruppen besteht während der Adaptionszeit. Diese in St.Wendel stattfindenden Selbsthilfegruppen werden im Regelfall durch unsere Ex-Rehabilitanden/innen vorgehalten.

Wir verfügen über jeweils eine Nachsorgeeinrichtung in Saarbrücken und in Alsweiler.

Therapiezentrum
Schaumberger Hof gGmbH

Zum Schaumbergturm 3
66636 Tholey

Telefon: +(49) 151 / 14 10 00 95
Fax: +(49) 681 / 87 35 15

E-Mail: info@schaumbergerhof.de
Internet: www.schaumbergerhof.de

logo
Therapiezentrum Schaumberger Hof gGmbH © 2017
WebSprung Sabine Massar
fussbalken